Maßnahmenkatalog gegen Unfallhäufungen

Ziele des Maßnahmenkatalogs

Der Maßnahmenkatalog gegen Unfallhäufungen stellt ein Werkzeug der Unfalluntersuchung dar. Der vorliegende Katalog beruht auf aktuellen wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnissen. Er erlaubt eine zielgerichtete und zielführende Bekämpfung von Unfallhäufungen und unterstützt die Unfallkommissionen bei ihrer Tätigkeit.

Inhalt & Anwendung

Neben einem allgemeinen Maßnahmenkatalog steht jedem Nutzer ein Arbeitsbereich zur Verfügung. In Anlehnung an das Aufgabenfeld der Unfallkommission beinhaltet dieser Bereich Elemente der Unfallanalyse, Maßnahmenfindung und Wirksamkeitsprüfung auf Basis des Unfallgeschehens einer Unfallhäufung. Es erfolgt eine systematische Differenzierung des Unfallgeschehens in maßgebende typisierte Konflikte. Darüber hinaus erlaubt das Werkzeug durch die Bildung von Rangfolgen die zielorientierte Bearbeitung mehrerer Unfallhäufungen.

Neben dem Unfalltyp geben Ortslage und Straßencharakteristik darüber Auskunft, welche Maßnahmen in Betracht zu ziehen sind. Typisierte Konfliktsituationen fassen diese Kriterien zusammen und ermöglichen eine differenzierte Bearbeitung von Unfallhäufungen. Die Einteilung des Unfallgeschehens in typische Konfliktsituationen während der Analyse ermöglicht somit eine gezielte Auswahl an Maßnahmen.

Typisierte Konflikte ansehen

Die Erkenntnisse der Unfallanalyse und Ortsbesichtigung sind Grundlage der Maßnahmenfindung. Dabei werden Maßnahmen bezüglich ihrer Umsetzbarkeit in Sofort- und endgültige Maßnahmen differenziert. Sie sind entsprechend der zugrunde liegenden typisierten Konfliktsituation auszuwählen. Die Auswahl soll zu Maßnahmen führen, die geeignet, angemessen und durchsetzbar sind.

Maßnahmen ansehen